Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Arbeiterkammerwahl 2019

Arbeiterkammer Von Jänner bis April 2019 finden die AK-Wahlen statt. Mit dem Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB) tritt auch eine wichtige linke Stimme an. Dies in Zeiten in denen die Kammern unter starkem Druck der Regierung stehen. Ist es doch Ziel von Schwarz-Blau sowie den NEOS die Arbeiterkammern zu schwächen, um Forderungen der Unternehmer einfacher durchsetzen zu können.

GLB als linke Kraft, soziales Gewissen und kritische Opposition

OÖ Als Liste 5 tritt der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) bei der Arbeiterkammerwahl in Oberösterreich vom 19. März bis 1. April 2019 an. Spitzenkandidat ist Thomas Erlach, Betriebsratsvorsitzender von EXIT-sozial Linz und seit 2014 AK-Rat des GLB. Auf den weiteren Plätzen kandidieren GLB-Landesvorsitzende Heike Fischer (Zentrum Spattstraße, Linz), Peter Gruber (ÖBB TS-Werk, Linz), Elisa Roth (SOS-Menschenrechte, Linz) und Daniel Steiner (B37, Linz) und 36 weitere Kandidat_innen, darunter 16 Betriebsrät_innen oder sonstige gewählte Interessenvertreter_innen.

GLB-Programm: Mit 13 Punkten zu einem besseren Leben!

Positionen Mit 13 Punkten zu einem besseren Leben!

Bereits im Dezember 2016 haben wir unser Programm „Mit 13 Punkten zu einem besseren Leben!“ beschlossen. Damals meinten wir im Vorwort: „Seit Jahren greift die „soziale Kälte“ um sich: Dabei ist die Produktivität so hoch wie noch nie.

Dem wachsenden Vermögen einer kleinen elitären Minderheit steht eine Verschlechterung der Lebenslage breiter Bevölkerungsschichten und zunehmende Armut gegenüber.

Die Polarisierung zwischen arm und reich nimmt zu, zunehmend rutschen auch Mittelschichten in die Armutsfalle ab und gehen viele Menschen aus Angst vor dem sozialen Abstieg dem rechtsextremen Populismus und der Fremdenfeindlichkeit auf den Leim.“

GLB kandidiert mit „Mut zum Widerstand“ als Liste 5

OÖ Mediengespräch des GLB-Oberösterreich zur Arbeiterkammerwahl

GLB-Landesvorsitzende Heike Fischer: „Der GLB bekennt sich zur Arbeiterkammer als gesetzliche Interessenvertretung der Lohnabhängigen und lehnt die Angriffe auf die AK ab. Der GLB ist die kritische Stimme in der AK und hat mit zahlreichen Anträgen und in der Diskussion zur Belegung der Vollversammlung gesorgt.“

GLB-Arbeiterkammerrat Thomas Erlach: „Wir kritisieren das Festhalten der AK-Mehrheit an der Sozialpartnerschaft und treten für eine kämpferische Linie der Arbeiterkammer ein. Gegen die Regierungsoffensive braucht es nicht nur verbale Kritik sondern große Kampfaktionen. Die AK soll bei arbeits- und sozialrechtlichen Verstößen im Interesse von Beschäftigten und Konsument_innen die Gesetzesbrecher beim Namen nennen.“

Die linke Stimme in der AK

OÖ Vom 19.3.-1.4.2019 findet die AK-Wahl statt. Café KPÖ sprach dazu mit GLB-Arbeiterkammerrat Thomas Erlach.

Welche Funktion hat der GLB in der Vollversammlung? Was ist das Profil das GLB?

Was Schwarz und Blau in der Vollversammlung vertreten bringt nur oberflächliche Verbesserungen für die ArbeitnehmerInnen. Die Mehrheitsfraktion FSG glänzt durch milde Kritik, wobei es ihnen offensichtlich wichtig ist, dass es nur bei Worten bleibt.

OÖ: Zündstoff#02 erschienen

OÖ Passend zum Wahlkampf für die Arbeiterkammerwahl 2019 ist jetzt die zweite Ausgabe des Infoblattes „Zündstoff“ des Gewerkschaftlichen Linksblocks für Oberösterreich mit Schwerpunkt Sozialbereich erschienen.

Inhalt dieser Ausgabe sind die Situation im Sozialbereich, die Kandidatur des GLB bei der AK-Wahl, Arbeitsdruck, Prekarisierung und Einkommen im Sozialbereich, Kritik an der schwarz-blauen Arbeitsmarktpolitik, Vorstellung von Kandidat_innen des GLB, Infos zur AK-Wahl und als Highlight ein Cartoon von Karl Berger.

„Zündstoff“ kann als Printversion oder PDF beim GLB-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail glb@gmx.org bestellt werden.

Krampf um Meinungshoheit

OÖ GLB-Arbeiterkammerrat Thomas Erlach über den Umgang mit Resolutionen

Seit 2014 bin ich als AK-Rat des GLB in der oö AK-Vollversammlung aktiv. Auf den zweimal jährlich stattfindenden Vollversammlungen hat der GLB, wie auch die anderen Fraktionen Resolutionen eingebracht.