Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

„Die Arbeit“ Nummer 4/2020

Über uns Im Dezember erscheint die Nummer 4/2020 des GLB-Magazins „Die Arbeit“. Auch in dieser Ausgabe wieder mit zahlreichen Beiträgen zu aktuellen gewerkschaftlich interessanten Themen.

Und wie in jeder Nummer gibt es Berichte aus den Arbeiterkammervollversammlungen und über Betriebsratswahlen, bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Buchtipps, Ankündigungen und als Abschluss Karl Bergers Cartoon.

So wie immer erhalten diese Ausgabe alle Abonnent*innen und GLB-Mitglieder und sie steht auch für Verteilungsaktionen in Betrieben etc. zur Verfügung.

Mindestlohn: »Regelmäßig an eigenen Zielen gescheitert«

Meinung Zum Thema Mindestlohn wurde GLB-Bundesvorsitzender Georg Erkinger von Johannes Greß für die deutsche Tageszeitung »Junge Welt« interviewt.

Greß: Sie kritisierten unlängst die »Aversion« des Präsidenten des Österreichischen Gewerkschaftsbunds, ÖGB, Wolfgang Katzian, gegen einen gesetzlichen Mindestlohn. Was spricht aus Ihrer Sicht dafür?

Grüne Hoffnung, schwarze Tristesse

Meinung Von Josef Stingl, Stv. Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)

Die Hacklerregelung ist Geschichte: Ab 2022 müssen jene, die trotz 45 Beitragsjahren mit 62 Jahren in Pension gehen mit einem jährlichen 4,2 Prozent-Abschlag bei ihrer „Versicherungsleistung Pension“ rechnen.

Applaus reicht nicht als Zeichen der Wertschätzung

OÖ Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, meint Thomas Erlach, oberösterreichischer Arbeiterkammerrat der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). Es gibt nun bereits den zweiten kompletten Lockdown in diesem Jahr. Die Bundesregierung spricht bereits vom dritten und vierten Lockdown im nächsten Jahr. Eins ist klar, Corona wird uns noch länger begleiten.

GLB über den „Pensionsraub“ empört

News Wer sich beim Thema „Pensionssicherheit“ auf die ÖVP verlässt, ist ohnehin verlassen: Gerade erst vor kurzem, nämlich 2019, wurde – auch mit Zustimmung der ÖVP – die „Hacklerregelung“ wieder eingeführt. Um jetzt, während sich das ganze Land im Lockdown befindet und gebannt die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Zahlen der Hospitalisierungen verfolgt, wieder im Schnellverfahren im Nationalrat abgeschafft zu werden.

Kritischen Personalvertreter kündigen: Geht gar nicht!

Wien Am Rande des traurigen Terroranschlages in der Wiener City ereignet sich still ein weiteres Drama. Andreas P., Personalvertreter bei der Wiener Rettung äußerte im ORF live Bedenken, ob die Wiener Rettung auf solche Notfälle vorbereitet sei, und ob sie überhaupt noch ihren Versorgungsauftrag erfüllen könne. Nun soll er gekündigt werden.

Grün, Gerechtigkeit, G´fühl

Meinung Josef Stingl zum Thema Hacklerregelung

Nichts Neues, die Türkisschwarzen wollen die Hacklerregelung bei den Pensionen rasch begraben. Ihre Devise: Warum nach 45 Jahren eine abschlagsfreie Pension, wenn doch die Erhöhung des Pensionsantrittsalter das Ersatzheer der Arbeitslosen stärkt.

Gesetzlicher Mindestlohn ist sinnvoll

News Als unverständlich bezeichnet Georg Erkinger, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Aversion der ÖGB-Führung gegen einen gesetzlichen Mindestlohn, wie sie in einer Stellungnahme von ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian zur EU-Mindestlohnrichtlinie zum Ausdruck kommt. Denn nach allen bisherigen Erfahrungen wurde durch einen gesetzlichen Mindestlohn die Kompetenz der Gewerkschaften für Lohnverhandlungen mit der Unternehmerseite nicht in Frage gestellt, sondern eher gestärkt.