GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Vergesellschaftung der Banken ist notwendig

News„Aus der Sicht der kleinen Sparer_innen ist es unverantwortlich, wenn mit ihrem Geld am Finanzmarkt spekuliert wird. Daher ist eine Trennung von Spar- und Spekulationsgeschäften der Banken notwendig, wie sie bis in die 1970er Jahre auch bestanden hat“ fordert GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

KV-Abschluss Metall schlechtes Zeichen für Lohnrunde

NewsAls schlechtes Zeichen für die angelaufene Lohnrunde bewertet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) den Kollektivvertragsabschluss für die Maschinen- und Metallwarenindustrie (1.200 Unternehmen, 120.000 Beschäftigte, 34,5 Milliarden Euro Umsatz): „Man kann und muss nämlich davon ausgehen, dass alle weiteren KV-Abschlüsse sich nicht über, sondern unter diesem Abschluss bewegen werden“, so Stingl.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

IT-Industrie macht krank

InternationalComputer, Drucker und andere IT-Produkte sind ein elementarer Bestandteil der Infrastruktur von Behörden, Schulen, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Institutionen. In Ländern wie Südkorea und China führt die Herstellung dieser Produkte zu schweren gesundheitlichen Problemen bis hin zu krebsbedingten Todesfällen bei ArbeiterInnen, wie ein neuer Bericht der Südwind-Kampagne Clean-IT und DanWatch belegt.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Zentrale Frage einer Steuerreform ist Umverteilung

NewsAls gezielte Verarschung der Lohnabhängigen bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), die Aussagen von Industriellen-Generalsekretär Christoph Neumayer für eine Senkung der Arbeitszusatzkosten als Replik auf die laufende Steuerkampagne des ÖGB, die bislang von 780.000 Menschen unterstützt wurde.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

GLB fordert sofortige Auflösung der ÖIAG

NewsFür die Auflösung der schon lange vor der Ära Schüssel zum Selbstbedienungs-Saustall für das Kapital und seine Agenten verkommenen ÖIAG und die Zuordnung der Verwaltung der öffentlichen Anteile bei den zuständigen Ministerien tritt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) ein.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Gewerkschaftswahlen Post

GPFRund 71 Prozent der 49.273 Wahlberechtigten der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) haben bei den Gewerkschaftswahlen vom 7. bis 9. Oktober 2014 ihre Stimmen abgegeben.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

PA 1230 Wien-Liesing: Erfolg für Robert Hobek

Wien Bei der Personalvertretungswahl der Post vom 7. bis 9. Oktober 2014 errichte am Postamt 1230 Wien-Liesing die gemeinsame Liste „FSG – Robert Hobek – GLB“ mit dem Wiener GLB-Arbeiterkammerrat Robert Hobek an der Spitze wieder ein ausgezeichnetes Ergebnis.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

AK-Rätin Hilde Tragler: „Geforderte Freizeitoption ist sozialpartnerschaftliches Schwindelpaket!“

SteiermarkDer Gewerkschaftliche Linksblock Steiermark spricht sich gegen die in den KV-Verhandlungen der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp geforderte Ermöglichung einer „Freizeitoption“. Das Modell sieht vor, dass die Beschäftigten sich anstelle der IST-Lohn- bzw. Gehaltserhöhung für mehr Freizeit entscheiden können. Die zusätzliche Freizeit soll wie die Lohnerhöhung jedes Jahr gelten.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Kundgebung Aspangbahnhof 9.11.2014

Termine Auch heuer findet unter dem Motto "Niemals vergessen! Nie wieder Faschismus" wieder die Mahnwache und Kundgebung am 9. November beim ehemaligen Aspangbahnhof im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus statt. In den Jahren 1939-1942 wurden vom ehemaligen Aspangbahnhof zehntausende österreichische Juden in Vernichtungslager transportiert und kehrten nicht mehr zurück."

Mahnwache und Kundgebung
Sonntag, 9. November 2014, 15 Uhr
Gedenkstein vor dem ehemaligen Aspangbahnhof
Platz der Opfer der Deportation/Leon Zelman Park (bei Ecke A.-Blamauerg./Aspangstr.), 1030 Wien

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Sozial steuern. Löhne entlasten. Reichtum besteuern.

Positionen Das Steuerkonzept der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB:

Grundsätzliches zur Steuerpolitik

Steuer kommt von stiura (althochdeutsch) und bedeutet Stütze im Sinne von Unterstützung. Steuern gibt schon seit Menschengedenken, denn immer brauchten die Herrschenden Geld: Für den Bau von Straßen, Brücken oder Bewässerungsanlagen, aber auch für ihr Prachtbauten, ihre eigene Verschwendungssucht und ihre Kriegsgelüste.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

AK-Rätin Hilde Tragler: „Das Leiharbeitssystem ist unmenschlich“

SteiermarkVon einer „Abpufferung“ hat AMS-Geschäftsführer Karl-Heinz Snobe gesprochen, weil 200 Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter bei Magna demnächst ihren Job verlieren. Kurzfristig würde die Arbeitslosigkeit steigen, aber mittelfristig würden die Leute ohnehin wieder gebraucht.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Investorenschutz als Knackpunkt der Freihandelsabkommen

NewsEin eindeutiges und unmissverständliches Nein von Regierung und Parlament zu Freihandelsabkommen wie CETA (EU-Kanada), TTIP (EU-USA) und TISA (Dienstleistungen) verlangt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB): „Als zentraler Punkt dieser Verträge kristallisiert sich immer mehr der von den Konzernen verlangte Investitionsschutz heraus. Die Hysterie um Chlorhuhn, Hormonfleisch und Genmais erweist sich als Ablenkungsmanöver. Die Betreiber der Freihandelsabkommen sind in solchen Fragen konzessionsbereit um ihr zentrales Anliegen, nämlich den Investitionsschutz durchzudrücken“, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Ab Herbst für die arbeitenden Menschen?

SteiermarkDie Neuumbildung der Bundesregierung hat in der SPÖ bedeutsame Folgen. Mit Minister Klug, Stöger, Hundstorfer und Ministerin Oberhauser halten nun ÖGB-SpitzenfunktionärInnen ganz wichtige „politische Schalthebel“ dieser Republik in Händen; von Bundeskanzler, Nationalratspräsidentin und vielen NR-Abgeordneten mit „AK und ÖGB-Hintergrund“ ganz abgesehen.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Kopf-Vorschlag wäre vorprogrammierte Altersarmut

NewsAls ziemlich bescheuerten Vorschlag bewertet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), den Vorstoß von AMS-Chef Johannes Kopf für eine Umschichtung bei den Pensionsbeiträgen: „Mit diesem Vorschlag werden entsprechend einem hemmungslosen neoliberalen Zeitgeist gezielt Junge gegen Alte ausgespielt und will man offensichtlich ebenso gezielt ältere Menschen in die Altersarmut treiben“, so Stingl.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Steuerreform darf kein Alibi für Zurückhaltung in der Lohnpolitik sein

NewsDie längst fällige Entlastung der Unselbständigen durch eine soziale Steuerreform darf kein Alibi für eine zurückhaltende Lohnpolitik der Gewerkschaften sein, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)