GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Gesetzlichen Mindestlohn auf die Tagesordnung setzen

NewsDie Kritik der Arbeiterkammer Oberösterreich, dass 260.000 oder zwölf Prozent aller Vollzeitbeschäftigte in Österreich 2013 weniger als 1.500 Euro brutto im Monat verdient haben sieht die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) als Bekräftigung für ihre seit Jahren vertretene Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro pro Stunde, was bei einer Vollzeitbeschäftigung von 40 Stunden einem Brutto-Monatslohn von 1.760 Euro entspricht.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Zum Thema Frauenpensionen

Meinung Im Kurier vom 27.2.2015 meint der Pensionsexperte Bernd Marin, dass sich der Staat Unmengen an Geld ersparen würde, wenn die Anpassung des Frauenpensionsantrittsalters an jenes der Männer schon früher als 2024 kommen würde.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

GLB stimmt gegen Steuerreformresolution des ÖGB

NewsMit einer Resolution wurde heute beim Bundesvorstand des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) die Steuerreform-Einigung der Koalitionsregierung unter dem Motto „Wesentliche ÖGB-Ziele werden umgesetzt“ als Gewerkschaftserfolg abgesegnet.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

GLB fordert Ausstieg aus TTIP-Verhandlungen

NewsDie Herausnahme von Sonderklagsrechten für Konzerne und privater Schiedsgerichte würde nichts am grundsätzlich falschen Charakter des Freihandelsabkommen TTIP zwischen EU und USA ändern, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), zu den jüngsten Versuchen der EU-Kommissarin Cecilia Malmström den Widerstand auseinanderzudividieren.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Versteckte Ausbeutung für österliche Schokolade-Geschenke

InternationalDie Südwind-Kampagne „Make Chocolate Fair!“ deckt auf: Zu geringe Kakaopreise zwingen afrikanische Bäuerinnen und –bauern zu einem Leben in Armut, während die Gewinne der Schokolade-Unternehmen und des Schokolade-Handels immer weiter wachsen.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Eine vergebene Chance an den Verteilungsverhältnissen etwas zu ändern

SalzburgBetriebsratsvorsitzender Gerd Haslinger hat namens des Betriebsrates von EZA Fairer Handel im Zusammenhang mit der Steuerreform einen Brief an ÖGB-Präsident Erich Foglar, GPA-djp-Vorsitzenden Wolfgang Katzian und die Salzburger ÖGB-Funktionäre Pichler, Hirschbichler, Forcher und Huber geschrieben.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Linz: 2.200 gegen Sozialdemontage des Landes

OÖ 700 hatten sich angemeldet, tausend wurden erwartet, mehr als doppelt so viele, nämlich 2.200 waren am 18. März 2015 zur Protestkundgebung gegen den weiteren Sozialabbau der oö Landesregierung vor dem Landhaus in Linz gekommen.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

BR-Wahl bfi Steiermark: Erfolg für Luttenberger

Steiermark Die mit dem steirischen GLB-Vorsitzenden und AK-Rat Kurt Luttenberger als Spitzenkandidat bei der Betriebsratswahl im bfi Steiermark am 13. März 2015 antretende Liste Salz (Sozial-Alternativ-Lösungsorientiert-Zusammen) konnte ihren Stimmenanteil gegenüber der letzten BR-Wahl 2011 von 13 auf 22 Prozent steigern. Nur zwei Stimmen fehlten der Liste um Kurt Luttenberger zum zweiten Mandat.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Die größte Reformlüge der 2. Republik

NewsJubel, Trubel, Heiterkeit –> die Regierung feiert ihre Steuerreform! Auch die Gewerkschaftsspitzen zeigen sich zufrieden: Für Kollegen Erich Foglar wurde aus einem „Lackerl Wasser“ eine „vorsichtig positiv eingeschätzte Steuerreform“, für FSG-Vorsitzenden Wolfgang Katzian ist gar das „Ziel erreicht“. Und ihr Parteikollege Bundeskanzler Werner Faymann bezeichnet es „die größte Steuerreform in der Geschichte der 2. Republik“.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

WARUM?

News Von Josef Stingl, GLB-Bundesvorsitzender

Internationaler Frauentag –> ORF –> Pressestunde: Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) meint, dass Frauen immer noch um 39 Prozent weniger verdienen als Männer. Sie stellt die Frage nach dem „WARUM“ und plädierte für einen Mindestlohn von 1.500 Euro.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Hugo Boss: Erfolgskurs ist Weg in die Armut für Beschäftigte

InternationalAnlässlich der Hugo Boss Analystenkonferenz am 12.3.2015 in Metzigen, Deutschland, an der dasUnternehmen die Jahresergebnisse präsentiert, fordert die Clean Clothes Campaign (CCC) Deutschland und Österreich Existenzlöhne für
die NäherInnen, die für das Unternehmen Kleidung anfertigen. Online und auf der Straße macht die CCC europaweit aufArbeitsrechtsverletzungen in den Produktionsstätten von Hugo Boss aufmerksam.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Europa neu begründen!

Aktionen Griechenland nach der Wahl − Keine Gefahr, sondern eine Chance für Europa

Der politische Erdrutsch in Griechenland ist eine Chance nicht nur für dieses krisengeschüttelte Land, sondern auch dafür, die Wirtschafts- und Sozialpolitik der EU grundsätzlich zu überdenken und zu korrigieren.

Unterstützung unter: www.europa-neu-begruenden.de

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

„Die Arbeit“ Nummer 1/2015

Über uns Anfang März erscheint die Nummer 1/2015 des GLB-Magazins „Die Arbeit“.

In dieser Ausgabe gibt es Beiträge zu den Themen Internationaler Frauentag, Mindestlohn, Grazer Frauenrat, amazon, Sozialvereine, Sonntagsarbeit, ÖIAG, Post, Steuerreform, soziale Neuerungen 2015, Fremdwährungskredite, Bilderberger, Pflege, Islam, Lohnkampf, Reichtum und anderes mehr.

Und wie in jeder Nummer gibt es bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Berichte aus den Arbeiterkammern, über Betriebsratswahlen, diverse Tipps, Buchtipps, Ankündigungen und zum Abschluss Karl Bergers Cartoon.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Neoliberale Dogmen blockieren notwendige Steuerreform

NewsEine Steuerreform die ihren Namen verdient muss als Instrument der Umverteilung im Sinne sozialer Gerechtigkeit gesehen werden und darf daher nicht durch neoliberale Dogmen torpediert werden und damit zur Schein-Reform verkommen, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Grazer Frauenrat wehrt sich

Steiermark Anne Rieger über die Demontage einer erfolgreichen Einrichtung

Graz hat seit November 2014 ein „Unabhängiges Frauenbeauftragten Kollektiv“ (UFBK) bestehend aus Ingrid Franthal, Brigitte Hinteregger, Barbara Kasper, Ina Mastnak und Irene Windisch. Ende vergangenen Jahres hatte der Grazer Frauenrat die fünf Frauen gewählt.

(mehr)