Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Aus für Notstandshilfe führt in die Armutsfalle

News Als zynisch bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Aussage des „Sozialexperten“ der Wirtschaftskammer OÖ, Erhard Prugger „Statt einer Voll-Alimentierung der Langzeitarbeitslosen braucht es endlich echte Anreize, um Langzeitarbeitslosigkeit im Keim zu ersticken“ zur Unterstützung der Pläne der schwarz-blauen Regierung das Arbeitslosengeld degressiv zu gestalten, die Notstandshilfe abzuschaffen und Arbeitslose in die Bedarfsorientierte Mindestsicherung abzudrängen (OÖN, 9.1.2018).

Augen zu und durch?

OÖ Von Thomas Erlach, Betriebsratsvorsitzender von EXIT-sozial Linz und GLB-Arbeiterkammerrat in OÖ.

Anfang November gab LH Stelzer bekannt, dass die von ÖVP und FPÖ geführte Landesregierung Kürzungen im Sozialbudget vorsieht. Demnach sollen bis 2021 im Sozialressort 113 Millionen Euro weniger zur Verfügung stehen.

Offenlegung

Über uns Offenlegung laut § 25 Mediengesetz: Medieninhaber (Verleger) der Website http://www.glb.at ist der Verein Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB und in der AK.

Der GLB ist Teil des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und bekennt sich zur Hauptresolution des 1. Bundeskongresses des ÖGB.

Der GLB ist ein Verein. Vorstandsmitglieder sind Josef Stingl (Bundesvorsitzender), Barbara Buchacher-Kundi und Cristina Tamas (Stellvertretende Bundesvorsitzende), Oliver Jonischkeit (Bundessekretär) und Martina Höllisch (Kassierin).

Die Blattlinie entspricht den Grundsätzen des Vereins GLB.

OÖ: Neue Ausgabe von „GLB informiert“

OÖ Eine neue Ausgabe des Infoblattes „GLB informiert“ des Gewerkschaftlichen Linksblocks für Oberösterreich ist jetzt erschienen.

Schwerpunkt der Ausgabe ist die letzte AK-Vollversammlung und die dabei eingebrachten GLB-Resolutionen (leistbare Mieten, Gedenktafel Jägermayrhof, Kürzungen Landesbudget). Darüber hinaus gibt es Beiträge zum Sozialbereich, Arbeiterkammer, Lohnrunde 2017 und GLB-Bundeskonferenz.

„GLB informiert“ kann als Printversion oder PDF beim GLB-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail glb@gmx.org bestellt werden.

Der giftige ökologische und soziale Fußabdruck unserer Schuhe

International In Österreich gehören Schuhe zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Jedes Jahr werden weltweit ungefähr 24 Milliarden Schuhe produziert. Die Österreicherinnen und Österreicher kaufen davon jährlich durchschnittlich sechs Paar. Über die Herstellung der Schuhe werden KonsumentInnen aber weitgehend im Dunkeln gelassen. Recherchen der Clean Clothes Kampagne und GLOBAL 2000 deckten schlechte Arbeitsbedingungen und schwere Umweltbelastungen durch die Leder- und Schuhindustrie auf.

Schwarz-blaue Koalition will Interessenvertretung der Lohnabhängigen ausschalten

News Hinter der Absicht der künftigen schwarz-blauen Koalitionsregierung, die Arbeiterkammerumlage von 0,5 auf 0,3 Prozent des Bruttoeinkommens zu senken, steht das leicht durchschaubare Ziel, die Arbeiterkammer als wichtigste Interessenvertretung der Lohnabhängigen zu schwächen und auszuschalten, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest: „Daran ändert auch nichts, wenn die Pflichtmitgliedschaft aufrechterhalten bleibt, ist doch für die AK ein Einnahmenausfall durch eine 40prozentige Umlagenkürzung derart massiv, dass dies enorme Einschnitte bei den Leistungen bedeutet“, so Stingl.

„Die Arbeit“ Nummer 4/2017

Über uns Mitte Dezember erscheint die Nummer 4/2017 des GLB-Magazins „Die Arbeit“. Auch in dieser Ausgabe wieder mit zahlreichen Beiträgen zu aktuellen gewerkschaftlich interessanten Themen. Und wie in jeder Nummer gibt es bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Berichte aus den Arbeiterkammern, über Betriebsratswahlen, Buchtipps, Ankündigungen und als Abschluss Karl Bergers Cartoon.