GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Stingl: Mindestlohn sofort!

News"Jetzt schlägt´s 13 !", meint der Bundesvorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblocks, Josef Stingl. Selbst der schwarze Präsidentschaftskandidat Khol merkt, dass die Löhne und Gehälter in Österreich viel zu niedrig sind und verlangt einen Mindestlohn von 2400 Euro netto.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Bildung ist ein Menschenrecht!

OÖ Rede von GLB-Arbeiterkammerrat Thomas Erlach bei der Auftaktkundgebung zur Demonstration „Gemeinsame Schule! Demokratische Schule! Mehr Geld für Bildung!“ der überparteilichen Bildungsplattform OÖ, welche auch vom GLB unterstützt wird, am 2. Februar 2016 in Linz

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Zwangsüberstunden und Armutslöhne in der Modebranche

International„Made in Europe” ist keine Garantie für gute Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie. Die Ergebnisse der heute von der Clean Clothes Kampagne veröffentlichten Länderdossiers über Polen und Tschechien zeigen, dass mitten in Europa ArbeiterInnen, die für Calvin Klein, Schiesser und Hugo Boss produzieren, Armutslöhne verdienen.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

27.2.2016: Linke Tanz´ in Wien

Termine Am Samstag, 27. Februar 2016 findet im Schutzhaus "Zur Zukunft" auf der Schmelz, 1150 Wien, der diesjährige Ball Linke Tanz´ statt, bei dem der GLB Mitveranstalter ist.

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr
Es spielt: Celsius-Reloaded (Pop, Rock'n Roll, Samba, Rumba, Standards)
Vorverkaufskarten (15 Euro) und Tischreservierungen unter wien@kpoe.at
Karten an der Abendkassa kosten 17 Euro.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

GLB spendete für Flüchtlinge

Über uns Beim Volksstimmefest 2015 wurden im "Zentrum Arbeitswelt" des Gewerkschaftlichen Linksblocks fast 700 Euro für Flüchtlinge gespendet. Die GLB-Bundesleitung hat beschlossen, diesen Betrag auf 1.500 Euro aufzurunden.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

„Geheimsache Rosa Luxemburg“ in der oö Arbeiterkammer

OÖFür die Einen ist sie eine der wichtigsten Vordenkerinnen der europäischen Arbeiterbewegung, für die Anderen eine Abtrünnige, eine Kommunistin und eine gefährliche Aufhetzerin: Fast 100 Jahre nach ihrem Tod ist die polnisch-deutsche Politikerin Rosa Luxemburg noch immer eine Figur, die polarisiert. AK-Kultur und portraittheater bringen das Leben und Wirken dieser außergewöhnlichen Frau auf die Bühne. Die Uraufführung von „Geheimsache Rosa Luxemburg“ findet am 19. Jänner 2016 um 20 Uhr im Kongresssaal der Arbeiterkammer in Linz statt.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Neues Jahr, alter Horror

Meinung Ein Kommentar von Josef Stingl, Bundesvorsitzender des GLB.

Nach der offiziellen AMS-Statistik ist die Arbeitslosigkeit im Dezember zum zwölften Mal im Jahr 2015 angestiegen – und die Lage am österreichischen „Arbeitsmarkt“ soll sich heuer noch verschärfen. Alarmstimmung bei der Politik? Weit gefehlt!

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

OMV: Staatsanteil nicht reduzieren, sondern ausbauen

News„Wir sind entschieden gegen eine Reduzierung des Staatsanteils beim Energiekonzern OMV. Im Interesse einer eigenständigen Energiepolitik sollte vielmehr der Staatseinfluss in den der ÖBIB zugeordneten Unternehmen wieder in Richtung hundert Prozent ausgeweitet werden.“ Das stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) zur Debatte über einen Einstieg des russischen Gazprom-Konzerns bei der OMV fest.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Betriebszeitung "Der 48er Trucker" für die MA 48

WienBrandneu gibt es die GLB-Betriebszeitung "Der 48er Trucker" für die MA 48 zum Download als PDF unter http://www.glb-gemeinde.at/images/tru...2015-3.pdf

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

IWF agiert als Zuchtmeister des Kapitals

NewsEinmal mehr bestätigt der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Rolle als Zuchtmeister des globalen Kapitals stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) zu den jüngste „Empfehlungen“ dieser Institution für Österreich fest.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Höchste Zeit für die Wertschöpfungsabgabe

NewsEin klares Argument für eine Wertschöpfungsabgabe, wie sie die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) seit langem fordert, ist das jetzt präsentierte aktuelle Wertschöpfungsbarometer der oö Arbeiterkammer, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Exempel starten: Zielpunktinsolvenz-Zahlungen regressieren!

Tirol„Morgen am Krampustag gebührt dem Vielfachmillionär Georg Pfeiffer und seiner Weihnachtsaktion 3.000 Beschäftigte mit einem Fußtritt vor die Tür zu setzen, eine besonders große Rute“ meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender des Gewerkschaftlichen Linksblock im ÖGB (GLB). „Er spielt auf arm und insolvent und wälzt die ausstehenden Gehaltskosten an den Insolvenzentgeltfonds ab.“

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Nein zur Arbeitszeitverlängerung und zu All-Inclusive-Verträgen!

AktionenDie von ÖGB und AK unisono als großer Erfolg angepriesene Transparenzregelung für All-Inclusive-Arbeitsverträge entpuppt sich bei näherem hinsehen als Betrug: Dadurch, dass der Grundlohn am Gehaltszettel ausgedruckt wird, werden All-Inclusive-Arbeitsverträge sowie die bezahlten und unbezahlten Überstunden nicht weniger.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

19.872 Stimmen für faire Schokolade

International Österreich setzt ein klares Zeichen für fair gehandelten und nachhaltig produzierten Kakao ohne Kinderarbeit für unsere Schokolade: 19.872 Personen haben mit ihrer Unterschrift die vier Forderungen der Südwind-Kampagne "Make Chocolate Fair!" unterstützt. Österreich steuert damit einen wichtigen Anteil der EU-weit gesammelten 122.440 Unterschriften bei.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Zielpunkt-Pleite zeigt, dass Lohnnebenkostensenkung falsch ist

NewsDie Versuche der FPÖ, jetzt der Regierung die Verantwortung für die Zielpunkt-Pleite zuzuschieben, erwecken den Verdacht, dass sich die Unternehmen zunehmend aus der Verantwortung für die Beschäftigten bei Insolvenzen schleichen wollen, vermutet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). Schützenhilfe erhält die FPÖ dabei mit den tendenziösen Bestrebungen mancher Medien, dem Zielpunkt-Eigentümer Pfeiffer einen Persilschein auszustellen.

(mehr)